Dienstag, 3. Oktober 2017

Nebel in den Dolos

Heute früh wurde wieder das Wetterradar und der Tourenplaner gequält. Die Regengebiete waren sehr verbreitet und die Streckenwahl fiel uns etwas schwer. Kurz nach 10 waren wir aus dem Hotel raus und starteten die Tagesetappe gen Süden durch den dicken Nebel.
Zum Glück ließ der Nebel aber bald etwas nach und wir fuhren im Zick Zack über den Passo Duran und Passo Brocon nach Agordo. Dort gabs den üblichen Cappuccino mit Kuchen. Und über Booking.com wollten wir wieder ein Hotel im Ort buchen.  Aber es gib nix Vernünftiges in unserer Preisklasse,  drei Erwachsene ist ne blöde Zahl.  Also wieder das Hotel von letzter Nacht gebucht. Der Weg dorthin verlief entlang dem See Lago del Mis, die enge hohe Felsschlucht gleich danach war gigantisch! Riesige Felswände links und rechts, durch den Fels geschlagene enge gewundene Tunnel, unten ein rauschender wilder Bach….geile Gegend!
Der Tag war zwar voller Nebel und Wolken, aber wir haben keinen Tropfen Regen abbekommen! Ein schöner Tag mit vielen Kurven.
Abend gabs Pizza und Bier für alle, und wie üblich sehr tiefsinnige Gespräche.
Morgen geht's weiter durchs Dololand, Sella und der Grödner rufen nach uns!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen